Babyburg.de

Babys anziehen

 
Außer wenn es heiß ist (über 24 Grad Celsius), braucht Ihr Baby mehrere Schichten Kleidung, die es warm halten. In der Regel ist es am besten, wenn Sie Ihrem Kind ein Unterhemd und Windeln anziehen, darüber einen Schlafanzug oder einen Bademantel ziehen und es dann in eine gemütliche Decke einrollen. Ist Ihr Baby frühgeboren, braucht es eventuell noch eine weitere Schicht Kleidung bis sein Gewicht das eines nicht-frühgeborenen Babys erreicht hat und sein Körper sich besser an Temperaturveränderungen anpassen kann. Bei heißem Wetter ist eine Schicht Kleidung ausreichend, aber achten Sie darauf, Ihr Kind abzudecken, wenn es sich in der Nähe von Klimaanlagen oder im Luftzug befinde. Eine gute Faustregel ist, dass Ihr Baby immer eine Schicht Kleidung mehr als Sie selbst benötig um sich wohl zu fühlen.
 
Wenn Sie sich noch nie vorher um ein Baby gekümmert haben, können die ersten Male, die sie Ihr Baby umziehen, recht frustrierend sein. Es ist nicht nur mühsam, den kleinen Arm durch den Ärmel zu bekommen, auch wird Ihr Kind eventuell auch unentwegt protestierend schreien. Ihr Baby mag weder den Luftzug auf der Haut, noch findet es Gefallen daran, durch Kleidungsstücke geschoben zu werden. Es ist unter Umständen einfacher für Sie beide, wenn Sie Ihr Kind auf Ihrem Schoss halten während Sie den Oberkörper ankleiden und es auf ein Bett oder einen Wickeltisch zu legen, wenn Sie zum unteren Teil des Körpers kommen. Wenn Sie Ihrem Baby einen einteiligen Schlafanzug anziehen, ziehen Sie diesen über die Beine bevor Sie die Ärmel anziehen. Ziehen Sie T-Shirts zuerst über den Kopf und schieben Sie dann die Arme nacheinander in die Ärmel. Nutzen Sie diese Möglichkeit um „Wo ist die Hand vom Baby?“ zu fragen. Wenn Ihr Kind älter wird, wird sich dies zu einem Spiel entwickeln, bei dem es den Arm hindurchsteckt, nur damit Sie daraufhin „Da ist die Hand vom Baby!“ sagen.
 
 
Ein Baby anziehen:

  • Während Sie Ihr Baby im Schoss haben, ziehen Sie den Halsausschnitt des Kleidungsstückes auseinander und ziehen Sie es über den Kopf Ihres Kindes. Benutzen Sie Ihre Finger um zu vermeiden, dass die Kleidung am Gesicht oder den Ohren hängen bleibt.
  • Versuchen Sie nicht, den Arm Ihres Babys durch den Ärmel zu schieben. Stecken Sie stattdessen Ihre Hand von außen in den Ärmel, greifen Sie nach der Hand Ihres Kindes und ziehen Sie sie hindurch.
 
 
Ein Baby ausziehen:

  • Ziehen Sie die Ärmel nacheinander aus, während Sie den Rücken und den Kopf Ihres Babys stabilisieren.
  • Ziehen Sie dann den Kragen auseinander und ziehen das Kleidungsstück sanft und langsam über die Brust und Gesicht Ihres Kindes aus.
 
 
Einige Eigenschaften von Kleidung können das Umziehen deutlich erleichtern. Suchen Sie nach Kleidung, die

  • an der Vorder- statt an der Rückseite durch Reißverschluss oder Knöpfe zu öffnen ist.
  • sich durch Reißverschluss oder Knöpfe an den Beinen bis unten öffnen lässt um Windelwechseln zu vereinfachen
  • weite Ärmel hat, sodass Ihre Hand hindurch passt und die Arme des Babys herausziehen kann
  • keine Schleifen oder Fäden hat, die sich verknoten, auftrennen oder um den Hals wickeln könnten (was zu Erstickung führen könnte)
  • aus dehnbarem Stoff gemacht ist (vermeiden Sie enge Abschlüsse an Armen, Beinen oder Nacken)
 
 
Ein Kuschelnest:
 
Während der ersten Wochen wird Ihr Kind die meiste Zeit in einer kuscheligen Decke verbringen. Diese hält es nicht nur warm, der leichte Druck um  den Körper gibt dem Baby außerdem auch ein Gefühl von Sicherheit. Um ein Kuschelnest zu bauen, legen Sie die Decke quer ausgebreitet hin und legen Sie Ihr Baby so darauf, dass es auf der langen Gerade zwischen zwei Zipfeln liegt. Nun falten Sie zunächst die rechte Ecke über Ihr Baby,  dann ziehen Sie die untere Ecke über die Füße um schließlich wickeln Sie dann die linke Ecke um den Körper Ihres Babys, sodass nur noch Kopf und Nacken freiliegen.


















Weitere Informationen zum Thema Babypflege und Babyhygiene:
 


 

 

----- Empfehlenswerte Baby Shops -----

----- Empfehlen Sie uns gerne weiter -----