Babyburg.de

Optimale Schlafposition für Babys

 
Früher wurde empfohlen, dass Babys, insbesondere bis zu Ihrem vierten Lebensmonat, zum Schlafen auf den Bauch gelegt werden sollten. Man ging davon aus, dass dies am besten sei, um Aspiration (das Saugen von Speiseresten in die Trachea [Luftröhre]) im Falle von Erbrechen oder Spucken zu vermeiden. Heute weiß man jedoch, dass das Schlafen auf dem Rücken sicherer ist, insbesondere im Bezug auf den plötzlichen Kindstod, welcher für mehr Todesfälle in den ersten Lebensjahren verantwortlich ist als alle anderen möglichen Gründe. 
 
Es wird deshalb empfohlen, gesunde Babys zum Schlafen auf den Rücken zu legen. Der genaue Grund hierfür ist nicht eindeutig gesichert, aber es könnte damit zu tun haben, dass Schlafen auf dem Bauch dazu führt, dass der Magen weniger Sauerstoff bekommt oder weniger Kohlenstoffdioxid abbaut, wenn der Körper bereits verbrauchte Luft aus einer kleinen, in der Bettwäsche um die Nase des Kindes entstehenden Einwölbung erneut einatmet. Auch wenn die Schlafposition wahrscheinlich nicht der einzige Grund für den plötzlichen Kindstod ist, besteht jedoch wahrscheinlich eine enge Verbindung. Bitte beachten Sie, dass einige wenige Ausnahmen bezüglich dieser Empfehlung bestehen, unter Anderem bestimmte Gesundheitszustände, die Ihr Kinderarzt mit Ihnen besprechen kann.
 
Die Empfehlung, Babys auf dem Rücken schlafen zu lassen, gilt für während des ersten Lebensjahres. Es ist jedoch insbesondere während der ersten sechs Monate wichtig, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Kindstodes am höchsten. Auch wenn der Schlaf auf dem Rücken am besten ist, können sie Ihr Kind gelegentlich auch auf die Seite legen – und dann zwischen den beiden Seiten hin und her wechseln. Sowohl das Schlafen auf Rücken als auch auf der Seite führen zu einem geringeren Risiko bezüglich des plötzlichen Kindstodes als wenn Ihr Baby auf dem Bauch liegt.
 
Auch wenn Sie sichergehen, dass Ihr Kind auf dem Rücken liegt, sollte vermieden werden, es auf weiche, poröse Flächen zu legen – wie etwa Kissen, Stepp- oder Federdecken, Schaffelle oder Sitzsäcke. Selbst weiche Materialien, die für Kuscheltiere verwendet werden, sind ungeeignet, da sie die Luftzufuhr abschneiden können, wenn das Baby seinen Kopf damit verdeckt. Vermeiden Sie außerdem, dass Ihr Kind auf Wasserbetten, Sofas oder weichen Matratzen schläft. Eine feste, mit einem Bettlaken überzogene Babybettmatratze ist die sicherste Wahl. Lasen Sie keine weichen Spielzeuge und Kuscheltiere in der Wiege. Halten Sie die Temperatur im Zimmer Ihres Kindes angenehm und legen Sie Ihr Baby nicht in die Nähe von Klimaanlagen oder Heizungen, sowie offenen Fenstern oder anderen Orten mit Zug. Verwenden Sie Schlafkleidung (wie etwa einen einteiligen Schlafanzug) und bedecken Sie Ihr Kind mit nichts anderem als einer Decke. Wenn Sie eine dünne Decke benutzen, stecken Sie diese so unter die Enden der Babybettmatratze, dass sie lediglich bis zur Brust Ihres Babys reicht. Hierdurch vermindern Sie, dass sein Gesicht von der Decke bedeckt wird.
 
Wenn Ihr Baby älter wird und sein Magen wächst, wird es weniger oft gefüttert werden müssen. Es freut Sie sicherlich zu wissen, dass mehr als 90 Prozent der Babys ab dem dritten Monat durchschlafen (sechs bis acht Stunden ohne herumgetragen zu werden). Die meisten Kinder schaffen einen solchen Zeitraum ohne Füttern sobald sie fünf bis sechs Kilo erreichen. Wenn Ihr Baby also sehr groß ist, kann es bereits anfangen durchzuschlafen bevor es drei Monate alt ist. So ermunternd wie dies auch ist, erwarten Sie nicht, dass der Kampf um Ihren Schlaf sofort komplett beendet ist. Für die meisten Kinder geht es hin und her, mit Wochen oder gar Monaten in denen sie wunderbar schlafen, um dann plötzlich wieder regelmäßig spät nachts aufzuwachen. Zu tun haben könnte dies mit Wachstumsschüben, die den Nahrungsbedarf erhöhen, oder später auch mit Zähnekriegen oder Entwicklungsveränderungen.
 
Hin und wieder werden Sie Ihrem Baby dabei helfen müssen einzuschlafen oder in den Schlaf zurück zu fallen. Insbesondere als Neugeborenes wird es wahrscheinlich am einfachsten eindösen, wenn es eine sanfte, stetige Stimulation bekommt. Manchen Babys kann man durch schaukeln, herumtragen, Rücken streicheln oder einen Schnuller im Mund helfen. Für andere kann Musik von einer CD oder einer Kassette sehr beruhigend sein, wenn diese eine moderate Lautstärke hat. Sogar ein Fernseher kann ein angenehmes Hintergrundgeräusch sein, solange er leise eingestellt ist. Gewisse Reizungen können jedoch alle Babys auch verunsichern – z.B. klingelnde Telefone, bellende Hunde oder ein dröhnende Staubsauger.
 
Es gibt keinen Grund, warum Sie Ihr Baby nur in der Wiege schlafen lassen sollten. Wenn Sie aus irgendeinem Grund möchten, dass es näher bei Ihnen ist während es schläft, benutzen Sie einen Kindersitz oder ein Kinderkörbchen als eine vorrübergehende Wiege. (Ihr Kind wird auch in einem gepolsterten Korb komplett zufrieden sein, falls sie kein „richtiges“ Kinderkörbchen besitzen).
























Hilfreiche Informationen zum Thema Babypflege und Babyhygiene:

 


 

----- Empfehlenswerte Baby Shops -----

----- Empfehlen Sie uns gerne weiter -----