Babyburg.de

Nachgeburtsphase

 
Die Minuten nach der Geburt sind immer ein emotionaler Augenblick und Sie und Ihr Partner werden wahrscheinlich ausschließlich daran interessiert sein, Ihr neues Baby endlich knuddeln zu können. Bevor dies der Fall ist, beinhaltet die Nachgeburtsphase allerdings noch die Entbindung der Plazenta und Membrane.
 
Einige Minuten nach der Geburt Ihres Babys wird Ihre Gebärmutter erneut kontrahieren. Diese Kontraktionen in der Nachgeburtsphase  trennen die Plazenta von der Gebärmutterwand. Sobald Ihr betreuender Arzt oder Ihre Hebamme Anzeichen hierfür erkennt, werden Sie wahrscheinlich dazu aufgefordert mit sanftem Pressen die Plazenta auszuscheiden. Normalerweise ist hierfür nur ein einziger kurzer Stoß erforderlich, welcher schmerzfrei ist. Die Nachgeburtsphase dauert meist  nur zwischen 5 und 10 Minuten.
 
Selbst nachdem die Plazenta in der Nachgeburtsphase  ausgestoßen wurde, können leichte Wehen bestehen bleiben. Diese Nachwehen ähneln oft starken Menstruationskrämpfen, und können sogar noch einige Tage nach der Geburt bestehen bleiben. Falls Sie diese als störend oder sehr unangenehm wahrnehmen, fragen Sie ruhig nach Schmerzmitteln. Auch eine warme Kuscheldecke kann Linderung verschaffen.
 
Ihr Geburtshelfer oder Ihre Hebamme wird zum Abschluss der Nachgeburtsphase die Plazenta auf Vollständigkeit oder Unregelmäßigkeiten untersuchen, und kontrollieren ob es bei Ihnen zu einem Dammriss gekommen ist. Sollte alles OK sein, können Sie sich endlich auf Ihr Baby konzentrieren.
 
Herzlichen Glückwunsch, Sie haben es geschafft!
 
 
 

----- Empfehlenswerte Baby Shops -----

----- Empfehlen Sie uns gerne weiter -----