Babyburg.de

Start Baby Ratgeber Geburt Geburtsphasen Nachgeburtsphase Die Nabelschnur durchschneiden

Die Nabelschnur durchschneiden

 
Viele Frauen verlangen, dass ihr Baby sofort nach der Entbindung auf ihren Bauch gelegt wird um den Bindungsprozess zu beginnen. Die Nabelschnur wird zu diesem Zeitpunkt noch angeschlossen sein und noch für ein bis drei Minuten weiterpulsieren. Außer wenn das Baby während der Entbindung Schmerzen erleiden musste und die sofortige Aufmerksamkeit der Kinderärzte benötigt, besteht keine Eile, die Nabelschnur abzuklemmen und abzuschneiden. Tatsächlich ist es von Vorteil, für einige Minuten mit dem Durchschneiden der Nabelschnur zu warten, da eine signifikante Menge an Blut aus der Plazenta in das Baby laufen wird (Babys haben eine relativ kleine Gesamtblutmenge) – am meisten in den ersten 30 Sekunden nach der Geburt und das Verbleibende in den nächsten zwei bis drei Minuten.
 
Die Hebamme wird zwei Klammern in der Mitte der langen Nabelschnur anlegen, 3-5 cm auseinander, um Blutungen des Babys an einem Ende und der Plazenta am anderen Ende beim Durchtrennen der Nabelschnur zu vermeiden. Sie wird die Nabelschnur dann zwischen den beiden Klammern zerschneiden, oder Ihr Partner kann dies tun. Später wird die Nabelschnur weiter gekürzt werden und an dem Stumpf wird eine Plastikklammer in der Nähe des Bauchnabels Ihres Babys angebracht. Im Laufe der nächsten Tage wird dieser letzte Rest der Nabelschnur schrumpfen und die Plastikklammer wird entweder abfallen oder man wird sie abnehmen, sodass dem Baby vom Durchschneiden der Nabelschnur nur noch ein kleiner Gewebeknoten am Umbilikus, oder Bauchnabel, verbleibt, der schnell verschwinden wird.
 
 

----- Empfehlenswerte Baby Shops -----

----- Empfehlen Sie uns gerne weiter -----