Babyburg.de

Start Baby Ratgeber Geburt Platzen der Fruchtblase

Platzen der Fruchtblase

 

Sollte ihre Fruchtblase platzen (dabei zerreißen Membrane) bevor unregelmäßige Wehen in der Gebärmutter auftreten, ist es sinnvoll den Rat ihrer Hebamme oder des Arztes aufzusuchen. Wenn der Geburtstermin in naher Zukunft liegt und Sie und ihre Hebamme wissen, dass der Kopf ihres Babys sich bereits abgesenkt hat, kann es sein, dass Sie nicht erneut untersucht werden müssen und sicher zu Hause abwarten können was passiert. Ist jedoch der beschützende Fruchtwassersack der ihr Baby umgibt gerissen, sollten Sie es vermeiden in die Badewanne zu legen (duschen Sie stattdessen) und passen Sie auf, dass Sie sich gründlich und behutsam säubern nachdem Sie ihren Stuhlgang verrichtet haben, um dem Risiko einer Infektion der Gebärmutter vorzubeugen.

Wenn ihre Fruchtblase vor der 37. Schwangerschaftswoche platzt oder das Fruchtwasser keine klare Farbe aufweist, sondern grün oder schwarz gefärbt ist, müssen Sie sofort das Krankenhaus informieren. Dies kann ein ernstes Anzeichen dafür sein, dass ihr Baby dabei ist oder bereits Mekonium in der Fruchtblase ausgeschieden hat, was ein Hinweis darauf ist, dass ihr Baby großem Stress ausgesetzt ist und die Geburt lieber früher als zu spät eingeleitet werden sollte. Mekonium ist eine dicke, klebrige Substanz, die sich während der Schwangerschaft im Verdauungssystem ihres Babys befindet. Sollte das Baby verstört sein, kann die Reaktion des Nervensystems auf das Verdauungssystem durchschlagen was dazu führen kann, dass Mekonium vom Darm ins Fruchtwasser gelangt.

In lediglich 15 Prozent der Schwangerschaften platzt die Fruchtblase bevor die Wehen eingesetzt haben. Wenn dieser Fall eintritt leitet es ausnahmslos die Wehen ein. Behalten Sie dennoch im Hinterkopf dass, sobald die Membrane gerissen sind, sich das Risiko von Infektionen erhöht die das Baby in der Gebärmutter beeinträchtigen können. Generell raten viele Krankenhäuser Frauen, die sich in der 35. Schwangerschaftswoche oder mehr befinden, sich einer Einleitung der Wehen zu unterziehen sofern die Kontraktionen in der Gebärmutter nicht innerhalb von 24 Stunden beginnen nachdem die Fruchtblase geplatzt ist.

Sollten Sie viel Blut, vermischt mit der Flüssigkeit die Sie ausscheiden, verlieren oder verlieren Sie hellrotes, frisches Blut, was auch anhält nachdem die Fruchtblase geplatzt ist, ist dies als potenzieller Notfall einzustufen. Rufen Sie sofort ihre Hebamme an und treffen Sie Vorkehrungen die es ihnen ermöglichen schnellstmöglich den Kreißsaal erreichen zu können.

 

Weitere Informationen zum Thema Geburt:

 

 

----- Empfehlenswerte Baby Shops -----

----- Empfehlen Sie uns gerne weiter -----