Babyburg.de

Geburt im Krankenhaus

 
In Deutschland werden etwa 97% der Kinder im Krankenhaus geboren. Eine Geburt im Krankenhaus bedeutet, dass Sie sofortigen Zugang zu möglicherweise lebensrettender Technologie haben, was sehr beruhigend sein kann, insbesondere wenn es sich um Ihr erstes Baby handelt. Spezialisten stehen zur Verfügung um mit möglichen Komplikationen umzugehen, Sie können eine partielle oder komplette Schmerzlinderung bekommen, und ein Kaiserschnitt kann wenn nötig durchgeführt werden. Wenn Sie alle Vorteile einer Geburt im Krankenhaus, aber so wenig medizinische Eingriffe wie möglich haben wollen, entscheiden Sie sich für eine von Hebammen geführte Krankenhausstation.
 
Die meisten schwangeren Frauen in Deutschland mit unkomplizierten Schwangerschaften erhalten den Großteil Ihrer vorgeburtlichen Fürsorge von Ihrer örtlichen Hebamme  oder von Ihrem Allgemeinarzt. Man wird Sie lediglich für Scans, ein oder zwei vorgeburtlichen Kontrollen und für die Geburt ans Krankenhaus überweisen. Sie können sich aussuchen, welches Krankenhaus Sie aufsuchen. Bevor Sie sich entscheiden, besuchen Sie also die örtlichen Geburtsstationen und fragen Sie Ihren Allgemeinarzt, Ihre Hebamme und Freunde, die vor kurzem Babys bekommen haben, um Rat. Bedenken Sie die Entfernung des Krankenhauses von Ihrem Haus oder Arbeitsplatz, nicht nur für die Entbindung, sondern auch für vorgeburtliche Besuche. Wenn Sie bereits einen guten Kontakt zu einem Geburtshelfer oder einer Hebamme haben, werden Sie dazu neigen, Ihr Baby in dem Krankenhaus oder der Einrichtung zu bekommen, in dem er oder sie tätig ist.
 
Viele Krankenhausgeburten finden in speziellen Räumen auf Geburtshilfestationen statt. Dies sind Zimmer, in denen Sie Ihre Wehen haben, entbinden und sich erholen können – alles an ein und demselben Ort. In einigen Krankenhäusern werden Sie eventuell sogar in dem gleichen Zimmer bleiben können, bis Sie wieder nach Hause gehen.
 
Es ist wichtig, dass Sie vor der Geburt im Krankenhaus so viel wie möglich über das Krankenhaus, indem Sie entbinden, herausfinden. Sie sollten nach den Kosten für einen Kaiserschnitt und  der Verfahrensweise bezüglich einer Geburtseinleitung fragen. Auch werden sie Information zu den Parkmöglichkeiten, Anfahrskizzen und wichtigen Telefonnummern benötigen. Es lohnt sich auch, eine Tour durch die Geburtsstation des Krankenhauses zu machen.
 
Unter anderem können Sie folgende Fragen stellen:

  • Kann ich mich während meiner Wehen bewegen, oder muss ich im Bett bleiben?
  • Nutzen Sie Wehenschreiber eher periodisch oder kontinuierlich?
  • Wird das Personal meine Fruchtblase zu einem bestimmten Punkt der Wehen manuell einstechen?
  • Kann ich während der Wehen essen und trinken?
  • Wie viele Personen können mit mir im Geburtszimmer sein um mich zu unterstützen?
  • Haben Sie ein Gebärbecken und Hebammen, die mit Wassergeburten Erfahrung haben?
  • Gibt es rund um die Uhr das Angebot einer Epiduralanästhesie?
 

Mehr zur "Wahl des Geburtsortes":

 

----- Empfehlenswerte Baby Shops -----

----- Empfehlen Sie uns gerne weiter -----