Babyburg.de

Start Baby Ratgeber Schwangerschaft Arbeiten und Beruf in der Schwangerschaft

Arbeiten und Beruf in der Schwangerschaft


Mit der Ausnahme einiger körperlich fordernder oder erhöht risikoreicher Berufe ist es für die meisten Frauen, bei denen keine Komplikationen auftreten, sicher auch während der Schwangerschaft weiterhin ihrem Beruf nachzugehen. Und es gibt Wege um ihren Tag sogar noch angenehmer zu gestalten.

Viele Frauen sind der Ansicht, dass der Beruf eine gute Ablenkung von einigen der sehr unangenehmen Schwangerschaftssymptomen ist. Und wenn Sie vorhaben nach der Geburt wieder in ihren Beruf zurückzukehren, können die Arbeitsanforderungen und die körperlichen Herausforderungen einer Schwangerschaft eine gute Übung dafür sein, wie Sie ihre zukünftige Karriere bewältigen werden wenn Sie Kinder haben.




Folgende Punkte sollten Sie beim Arbeiten in der Schwangerschaft  beachten:

Passen Sie ihren Tagesablauf an: Sobald Sie wissen das Sie schwanger sind sollten Sie mit ihrem Arbeitgeber kontaktieren, um über weitere Möglichkeiten wie Sie ihren Tag angenehmer gestalten können zu sprechen. Es kann möglich sein flexiblere Arbeitszeiten zu vereinbaren. Dies kann ihnen helfen die Zeiten in denen Sie unter Müdigkeit oder morgendlicher Übelkeit leiden zu handhaben. Ihnen sollte auch Zeit eingeräumt werden um Schwangerschaftsuntersuchungen wahrzunehmen.

Wenn ihr Beruf Sie körperlich sehr fordert wird ihnen ihr Gesundheitsversorger anraten ihren Tagesablauf drastisch zu ändern. Wenn ihr Beruf von Ihnen Überstunden, lange Zeiträume im Stehen oder Arbeiten mit gefährlichen Materialien verlangt, sind Sie im Recht ihren Arbeitgeber um zusätzliche Hilfe oder nach anderen Aufgaben zu bitten.


Den Stress minimieren: Pünktliches zur Arbeit eilen, Fristen einhalten oder spätes Arbeiten kann Schwangerschaftssymptome erhöhen und Sie müde und niedergeschlagen machen. Auch wenn es wenig gibt, was Sie gegen den Stress der mit ihrer Arbeit verbunden ist tun können - so können Sie z.B. keine Fristen ändern oder aufhören sich mit Kundenbeschwerden zu beschäftigen - so können Sie dennoch ihre Einstellung zur Arbeit ändern. Bewahren Sie stets im Hinterkopf, dass ihr Baby an erster Stelle steht und für das Wohl ihres Babys, genauso wie für ihr eigenes Wohl, sollten Sie versuchen Wege zu finden die jeglichen zusätzlichen Stress beseitigen. Wenn möglich sollten Sie z.B. delegerien und lernen „nein“ zu Überstunden, übermäßigem reisen oder Unterhaltung zu sagen. Nehmen Sie sich genug Pausen während des Tages - gehen Sie herum, strecken Sie sich mal wenn Sie am Schreibtisch sitzen oder setzen Sie sich hin und legen Sie ihre Füße hoch wenn Sie den ganzen Tag gestanden haben.


Die Entscheidung wann und ob Sie aufhören sollten zu arbeiten:  Wenn ihre Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft gibt es keine medizinischen Gründen die dagegen sprechen, dass Sie bis zum Geburtstermin arbeiten. Obwohl die meisten Frauen feststellen, dass Sie nach dem achten Monat zu erschöpft sind um weiter zu arbeiten, ist dies eine persönliche Entscheidung. Einige Frauen sind glücklich ihre tägliche Routine beizubehalten; andere entscheiden sich im letzten Drittel der Schwangerschaft aufzuhören. Wenn Sie mit ihrem Beruf eher als geplant aufhören möchten, sollten Sie dies mit ihrem Arbeitgeber diskutieren. Er kann Ihnen eventuell anbieten die letzten Wochen nur noch halbtags zu arbeiten.

Gelegentlich treten während der Schwangerschaft Komplikationen auf, die es ratsam machen ihr Arbeitspensum zu reduzieren oder ganz einzustellen. Wenn Sie z.B. hohen Blutdruck entwickeln oder wenn es Probleme mit dem Wachstum ihres Babys gibt wird ihre Hebamme ihnen empfehlen die Arbeit einzustellen.

Gefahren vermeiden: Da Berufe so unterschiedlich und individuell sind und jede Schwangerschaft verschieden ist, sollten Sie herausfinden ob es spezielle Gefahren an ihrem Arbeitsplatz gibt. Bei ihrer ersten Schwangerschaftsuntersuchung sollten Sie mit ihrem Gesundheitsversorger darüber sprechen welche Art von Beruf Sie ausüben.


Ihre täglichen Aufgaben: Überlegen Sie, was Sie jeden Tag machen. Setzt Sie eine ihrer Aufgaben einer hohen Belastung oder einem Verletzungsrisiko aus? Wenn Sie zum Beispiel am Computer arbeiten kann falsches sitzen ihre Rückenschmerzen in der Schwangerschaft noch fördern. Des Weiteren kann ausgedehntes tippen an der Tastatur oder Benutzen der Maus das Risiko unter Karpaltunnelsyndrom zu leiden erhöhen. Diese beiden Gefahren können mit einer korrekten Sitzweise und Ausrüstung sowie dem Gebrauch einer Handgelenkstütze entgegengewirkt werden. Sprechen Sie mit ihrem Arbeitgeber um ihren Arbeitsbereich anpassen zu lassen. Wenn ihr Beruf heben oder tragen erfordert sollten Sie darauf achten, dass Sie wissen wie Sie Gegenstände richtig heben und das Tragen schwerer Gegenstände vermeiden. Wenn ihr Beruf von Ihnen verlangt lange zu stehen sollten Sie häufig Pausen einlegen, um die Wahrscheinlichkeit von Schwellungen und Krampfadern zu verringern.


Die Büroaustattung: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Ausrüstung im Büro schädlich für Sie ist, ist sehr gering. Einige Frauen sind über die Abgabe schädlicher Strahlung von Computermonitoren besorgt. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die abgegebene Strahlung deutlich unter der internationalen Sicherheitsgrenze liegt. Des Weiteren konnte in diesem Zusammenhang auch keine Verbindung zwischen Handys und Erkrankungen festgestellt werden.

In anderen Branchen hängt das Risiko von der Arbeit ab die Sie ausüben. Achten Sie auf jegliche Chemikalien oder biologischen Stoffe mit denen Sie arbeiten, wie Laborproben oder Pestizide. Diese stellen eine potentielle Gefahr für schwangere Frauen dar. Darum sollten Sie alle notwendigen Schritte einleiten um eine Kontaminierung zu verhindern. Wenn eine Maschine Sie einem Risiko aussetzt sollten Sie um einen anderen Job während der Schwangerschaft bitten. 


Ihr Arbeitsumfeld: Wenn Sie an einem Ort arbeiten an dem extreme Hitze herrscht, wie in einer Fabrik oder in einer Küche, sollten Sie darum bitten woanders zu arbeiten, da die Hitze ihrem Baby schaden kann.


4 Schritte um ihren Arbeitsplatz angenehmer zu gestalten:

 
  • Füllen Sie ihre Schreibtischschublade mit gesunden Knabberein wie getrocknete Früchte, Nüsse und Müsliriegel.
  • Wenn Sie an einem Ort arbeiten an dem extreme Hitze herrscht, wie in der Küche, bitten Sie darum woanders zu arbeiten – die Überhitzung kann ihrem Baby schaden.
  • Wenn Sie den ganzen Tag vor dem Computerbildschirm verbringen, sorgen Sie dafür genügend Pausen einzulegen oder aufzustehen und etwas umherzugehen.
  • Achten Sie darauf, dass ihr Arbeitsplatz richtig eingerichtet ist. Setzen Sie sich in einen höhenverstellbaren Stuhl mit Rückenlehne, Armlehne und Fußbank.





Weitere Informationen rund um das Thema "Schwangerschaft":
 

----- Empfehlenswerte Baby Shops -----

----- Empfehlen Sie uns gerne weiter -----