Babyburg.de

Start Baby Ratgeber Spielen und Fördern von Babys Spielen und Fördern von Babys - 6. Sechster Monat

Spielen und Fördern von Babys - 6. Sechster Monat

 
In diesem Monat wird Ihr Baby lernen, ein Spielzeug loszulassen, mit den Augen den Fall zu beobachten und dann auszumachen, wo es herunter gefallen ist. Ihr Baby wird es lieben, Spielzeug herunterfallen zu lassen, damit Sie sie dann wieder aufheben. Wenn dieses Spiel zu viel für Sie wird und Sie das Gefühl haben, dass Sie die ganze Zeit nur noch Spielsachen für Ihr Kind aufheben, sollten Sie vielleicht einige spezielle Spielzeuge kaufen, die an den Stuhl oder den Kinderwagen Ihres Babys befestigt werden können. Ziegen Sie Ihrem Kind, wie es diese selbst wieder aufheben kann. Sie müssen dies unter Umständen einige Male tun, bevor Ihr Baby es selbst kann. Bleiben Sie in der Nähe, wenn Sie diese Spielsachen nutzen, um sicher zu gehen, dass Ihr Kind keinen Unfall hat. Wenn Spielzeug im Kinderwagen oder der Wiege liegt, denken Sie daran, dieses wegzupacken, bevor Sie Ihr Baby schlafen lassen.

  • Sagen Sie häufig den Namen Ihres Babys. Heben Sie es hoch, sodass es sich im Spiegel sehen kann und sagen Sie dann den Namen – „Wer ist das? Das ist Harry“. Wiederholen Sie den Namen in Verbindung mit Gegenständen. „Wo ist Leons Laster?“ „Das ist Leons Tasse“.
  • Wenn Ihr Baby für kurze Zeit alleine sitzen kann, legen Sie viele Kissen um Ihr Kind herum, da es wahrscheinlich immer noch nach vorne oder hinten kippen wird. Legen Sie ein oder zwei Spielzeuge auf jede Seite, da Ihr Baby jetzt immer mehr stabil sitzen wird. Dies wird es dazu animieren, den Köper zu drehen und sich auszustrecken, um das Spielzeug zu erreichen. Sobald es richtig sitzen kann, eröffnet sich Ihrem Baby eine ganz neue Welt. Es kann dann Spielsachen mit beiden Händen greifen, wodurch es diese noch besser erforschen kann.
  • Sobald Ihr Baby in der Lage ist, das gesamte Körpergewicht mit den Beinen halten kann, wird es Freude daran haben, in einer stehenden Position auf Ihrem Knie gewippt zu werden. Wenn Ihrem Kind dies Spaß macht,  können Sie anfangen, ein vom Türrahmen hängende Babyschaukel zu verwenden. Beschränken Sie die Zeit auf etwa 20 Minuten pro Einheit und bleiben Sie immer in der Nähe.
 
 
Spielsachen, Spiele und Bücher
 

Nun ist es an der Zeit, Ihrem Kind Holzbausteine zu geben. Wählen Sie ein Set, das sowohl aus kleinen Holzwürfeln, als auch aus anderen Formen besteht. Diese werden für viele Monate und Jahre genutzt werden. Sobald Ihr Kind ein Spielzeug in jeder Hand halten kann, animieren Sie Ihr Baby dazu, einen kleinen Würfel in jeder Hand zu halten und diese gegeneinander zu schlagen. Zeigen Sie, wie man Türme baut, indem man Steine übereinander setzt. Es wird einige Zeit dauern, bis Ihr Kind dies erlernt, aber es wird liebend gern die Türme, die es gebaut bekommt, umwerfen.

  • Fördern Sie die Koordination der Hände durch Klatschspiele, wie etwa „Backe, backe Kuchen“.
  • Nutzen Sie die Begeisterung Ihres Kindes für Geräusche, um neue Tierstimmen vorzumachen, wenn Sie gemeinsam ein Buch anschauen. Ihr Baby wird vielleicht versuchen, Sie nachzumachen und wird liebend gerne dazu animiert werden. Es wird Spaß daran haben, Blasen aus Spucke zu machen und dies ist, auch wenn es beim Essen zu Chaos führen kann, Teil der Entwicklung des Mundes und Zahnfleisches zur Vorbereitung aufs Sprechen.
  • Es gibt viele Bücher, die sich für das Alter Ihres Kindes eignen: einfache Pappbücher, Bücher zum Anfassen, einfache Geschichten und Bücher mit gemalten oder fotografierten Gegenständen. Ab etwa diesem Alter können Sie vielleicht anfangen, zusammen ein oder zwei Bücher mit Ihrem Baby anzugucken, bevor es Schlafen geht. Dies kann dann Teil der Bettroutine sein.
  • Eine Möglichkeit, die Auswahl der Bücher für Ihr Kind zu vergrößern ist die Nutzung der örtlichen Bücherei. Die meisten geben Karten für Babys aus, sobald diese sechs Monate oder älter sind, manche Büchereien machen dies sogar schon vorher. Ein wöchentlicher Besuch zum Austausch der Bücher ist eine gute Nachmittagsbeschäftigung. Viel Büchereien organisieren „Geschichts- und Reimstunden“, an denen Sie teilnehmen können. Büchereien werden sich immer mehr bewusst, wie wichtig es ist, bei den Allerkleinsten eine Liebe für Bücher zu fördern. Deshalb fördern die meisten Büchereien Kinderveranstaltungen. Kinderlärm ist erlaubt, machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihr Kind viel Krach macht.
 
 
Kurse und Aktivitäten
  • Örtlich ansässige Vereine, Hebammen, Kirchen oder auch das Internet sind gute Möglichkeiten um sich über vorhandene lokale Aktivitäten zu informieren, die für Ihr Kind angeboten werden, sobald es sechs Monate alt ist. Es gibt viele Arten von Musikgruppen, die Kurse für dieses Alter anbieten. Die meisten davon bieten eine gratis Einführungsstunde an. Somit können Sie verschiedene Angebote ausprobieren, bevor Sie sich entscheiden, welche am besten für Sie und die Bedürfnisse Ihres Babys geeignet ist. Kurze Einheiten, die nicht länger als 30-45 Minuten dauern, sind in diesem Alter normalerweise am besten.
  • Gymnastikkurse sind ebenfalls beliebt, sobald Ihr Baby erste Zeichen von Bewegung zeigt. Diese beinhalten in der Regel irgendeine Art von Singen, woran Ihr Kind Freude haben wird, selbst wenn es noch nicht ganz so weit ist, dass es alle körperlichen Aktivitäten mitmachen kann.
 
 

----- Empfehlenswerte Baby Shops -----

----- Empfehlen Sie uns gerne weiter -----