Babyburg.de

Start Nützliches Fragen zur Schwangerschaft

Fragen zur Schwangerschaft


Wie kann ich feststellen ob meine Milch nahrhaft genug ist?



Diese Frage ist durchaus berechtigt, und bereitet seit jeher Sorgen. Während man im 20. Jahrhundert noch angenommen hat, dass die Milch aller Mütter gleich ist, heutzutage allerdings weiß man, dass die “Qualität“ der Muttermilch und somit das Wachstum des Babys von der Ernährung der Mutter abhängt. So wurden beispielsweise bei einigen Babys von rein vegetarischen Müttern Gedeihstörungen diagnostiziert. Außer in solchen Extremfällen ist die eigene Muttermilch allerdings in fast allen Fällen besser als Ersatzmilch. Und wenn ein Baby sich erbricht, liegt es in den seltensten Fällen an der Qualität der Muttermilch, sondern eher daran, dass es sich verschluckt hat oder es zu fest gehalten wird. Sollten Sie jedoch länger das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt (beispielsweise wenn Ihr Baby über mehrere Tage auch trotz Stillens weiterhin schreit) sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt und lassen Sie Ihre Milch analysieren.



Jeder gibt mir einen anderen Ratschlag. Woher weiß ich was ich glauben soll?



Hören Sie auf Ihren Instinkt! Ratschläge, bei denen Sie sich nicht wohl fühlen, oder wenn bei denen Sie merken, dass Ihr Baby damit nicht glücklich ist, können Sie getrost unbeachtet lassen. Sie kennen sich selbst und Ihr Baby am Besten, also lassen Sie sich von und Ihrem mütterlichen Schutzinstinkt und Ihrem Herzen leiten.


Was genau versteht man unter einem Trimester?

Um den Verlauf einer Schwangerschaft besser beobachten und zuordnen zu können wird die gesamte Dauer der Schwangerschaft in 3 Abschnitte, die 3 Trimester, eingeteilt. Die ersten 12 Wochen der Schwangerschaft werden als erstes Trimester bezeichnet. Während dieser Zeit ist die Gefahr einer Fehlgeburt am Höchsten. Das zweite Trimester umfasst die 13. bis 28. Woche, und das dritte und letzte Trimester reicht von der 29. Woche bis zur Geburt.

 

Ich bin erst seit kurzem schwanger fühle mich aber bereits permanent müde und ausgelaugt. Ist das normal und muss ich befürchten, dass es die ganze Schwangerschaft so bleibt? 


Während den ersten Wochen einer Schwangerschaft kommt es bei werdenden Müttern sehr häufig zu großer Müdigkeit und einhergehenden Stimmungsschwankungen. Schuld daran sind die Schwankungen im Hormonhaushalt. Es wird Sie jedoch freuen zu hören, dass sich diese Symptome normalerweise ungefähr nach der 12. Woche verflüchtigen. Akzeptieren Sie sie daher einfach und versuchen Sie sich soviel wie möglich auszuruhen.

 

Ich habe die üblichen Mittel gegen morgendliche Übelkeit wie trockene Kekse und Toast vor dem morgendlichen Aufstehen versucht, aber diese helfen nicht. Was kann ich sonst noch tun?


Viele Frauen finden organische Fenchel Drinks lindernd gegen Übelkeit. Diese sind normalerweise in Baby und Kind Abteilungen von Supermärkten oder Drogerien oder auch in Apotheken zu finden. Darüber hinaus können auch Ingwer Tabletten, Sirup oder Akupressur-Armbänder (beim Kinderarzt, Apotheker oder der Hebamme nachfragen) helfen.

 

Ich habe während der Schwangerschaft leichte Blutungen und menstruationsähnliche Schmerzen. Ist das normal?


Leichte Blutungen während des ersten Trimesters der Schwangerschaft sind nichts ungewöhnliches, und schaden nicht dem Baby. Um sicher zu gehen sollten Sie allerdings Ihren Frauenarzt aufsuchen. Dieser wird Ihnen nähere Informationen geben können.

 

Ich leide an Zahnfleischbluten – Ist dies ein Zeichen von Vitaminmangel?


Nicht unbedingt. Durch den wechselhaften Hormonhaushalt sind Zähne und Zahnfleisch von Schwangeren stärker gefährdet. Daher ist es ratsam regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt durchzuführen.

 

Ich schlafe nachts wie ein Stein und normalerweise kann mich nichts wecken. Jetzt habe ich Angst, dass ich nachts nicht aufwache wenn mein Baby mich braucht.


Machen Sie sich keine Sorgen! Mutter Natur hat Mittel um solchen Befürchtungen Sorge zu tragen, und Sie werden bei dem leisesten Geräusch aufwachen. Die Schwangerschaft ist wie eine Art Trainingszeit für die Mutterschaft – so schlafen Schwangere oft nicht so ruhig wie normalerweise, müssen oft aufs Klo, leiden an Sodbrennen oder fühlen sich einfach unwohl während Sie im Bett liegen. All dies ist eine gute Übung dafür mit wenig Schlaf auszukommen wenn das Baby da ist!  

In Punkto “Gesunde Ernährung” wird empfohlen täglich mindestens 5 Portionen an Früchten und Gemüse zu essen. Aber was genau heißt eine “Portion“? 


Eine Portion umfasst folgende Mengen:

  • 80g (eine kleine Handvoll) Gemüse – roh, gekocht, frisch, gefroren oder aus der Dose. Kartoffeln zählen nicht!
  • 1 Apfel / Orange / Birne / Banane oder ähnlich große Früchte
  • 2-3 kleine Früchte wie Pflaumen oder Aprikosen
  • Ein kleines Bündel Weintrauben, eine Handvoll Kirschen oder ein halbes Körbchen Himbeeren oder andere Beeren

Früchte sind einfach und komfortabel im Verzehr (erfordern keine Zubereitung!), sehr gesund und perfekt für die Zwischenmahlzeiten geeignet! Achtung: Egal wie viel Fruchtsaft Sie am Tag trinken, es zählt nur als eine Portion!

 


Wie wichtig ist Eisen für meine Ernährung während der Schwangerschaft?   

Sehr wichtig! Während der Schwangerschaft sollten Sie Eisenreiche Lebensmittel wie rotes Fleisch, Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse und Eisenangereicherte Frühstücks Cerealien in Ihre Ernährung einschließen. Diese Lebensmittel sollten am Besten zusammen mit Lebensmitteln verzehrt werden, die einen hohen Vitamin C Anteil haben, da dieses dem Körper hilft das Eisen besser aufzunehmen.

 

Welche Lebensmittel sind reich an Fohlsäure?


Ebenso wie Sie täglich ein Präparat mit 400 µg (Mikrogramm) Fohlsäure einnehmen sollten, können Sie versuchen Ihren Fohlsäure Haushalt mit Lebensmitteln zu ergänzen die natürlich reich an Fohlsäure sind:

  • 30g Portion Fohlsäure angereicherte Frühstucks Cerealien = 75 µg Fohlsäure
  • Vollkornbrot, 2 Scheiben eines großen Laibs = 30 µg Fohlsäure
  • Weißbrot, 2 Scheiben eines großen Laibs = 20 µg Fohlsäure
  • 100g Portion Broccoli = 65 µg Fohlsäure
  • 100g Portion Spinat = 80 µg Fohlsäure
  • 175g Portion gekochte Speisekartoffeln = 35 µg Fohlsäure
  • 150g Portion gekochten Naturreis = 15 µg Fohlsäure
  • 1 Glass Orangensaft (200ml)  = 35 µg Fohlsäure
  • 200g Portion gebackene Bohnen = 45 µg Fohlsäure


Was für Lebensmittel sollte ich während der Schwangerschaft vermeiden?
  • Blaukäse, Cammenbert, Brie, Chèvre (eine Art Ziegenkäse) und Käse mit einer ähnlichen Rinde (Hartkäse, inklusive Feta und Parmesan, und einige Weichkäse wie Frischkäse, Ricotta, Mascarpone, Mozzarella, Hüttenkäse und Schmelzkäse sind durchaus für den verzehr geeignet.)
  • Pastete
  • Leber
  • Vitamin Ergänzungsmittel mit Vitamin A
  • Fischleber Öl (z.B. Dorschleber Öl)
  • Rohe oder weich gekochte Eier (Eier sollten so lange gekocht werden bis sowohl das Eigelb als auch das Eiweiß hart sind. Selbst gemachte Mayonnaise und Salat Creme beinhaltet rohe Eier, aber gekaufte Gläser aus dem Supermarkt beinhalten meist pasteurisierte Eier, welche gefahrlos verzehrt werden können.)
  • Rohes oder nicht gares Fleisch (insbesondere Geflügel und Gehacktes!)  
  • Fisch (vermeiden Sie Hai, Schwertfisch und Marlin und begrenzen Sie Ihre Tunfisch Menge auf maximal 2 Tunfisch Steaks – 140g gekocht, 170g roh – oder 4 mittelgroße Tunfisch Dosen pro Woche. Auch öliger Fisch, wie eingelegter Tunfisch, Makrelen, Sardinen und Forelle sollten auf maximal 2 Portionen pro Woche reduziert werden)
  • Rohe Schalentiere (gekochte Schalentiere wie Garnelen sind OK)     

 

 

Wieviel Koffein kann ich trinken?

Der Koffeinkonsum sollte während der Schwangerschaft vermieden oder zumindest stark reduziert werden. Ein Wert von 200mg sollte nicht überschritten werden:  

  • 1 Becher löslicher Kaffee – 100mg
  • 1 Becher Filter Kaffee – 140mg
  • 1 Becher Tee – 75mg
  • 1 Dose Cola – 40mg
  • 1 Tafel Schokolade (100g) – 100mg

 

Ich habe seit meiner Schwangerschaft öfter Verstopfungen. Was kann ich dagegen tun?



Verstopfungen während der Schwangerschaft sind, wenn auch nicht angenehm, nichts Ungewöhnliches. Als natürliches Mittel gegen Verstopfungen können wir Pflaumen empfehlen, welche in größeren Mengen verzehrt abführend wirken. Zur Vermeidung von Verstopfungen sollten Schwangere viele frische und getrocknete Früchte, rohes und gekochtes Gemüse und Vollkorn Cerealien essen. Auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (mindestens 6-8 Becher oder Gläser pro Tag) sollte geachtet werden.

 

----- Empfehlenswerte Baby Shops -----

----- Empfehlen Sie uns gerne weiter -----